Erotische Geschichten von Marie. Lisas erster Ritt

Mein letztes Treffen mit Arno war bereits wieder einige Zeit her. Leider war er beruflich und mit seiner privaten Situation ziemlich eingespannt und konnte sich einfach keine Zeit nehmen. Vergangene Woche aber war er beruflich wieder in der Gegend und musste auch das Wochenende hier verbringen. Das war die Gelegenheit uns wieder zu sehen und es wieder ordentliche zu treiben.
Auch Lisa hatte sich für das Wochenende angemeldet. Es stand also ein geiles Wochenende vor der Tür. Ich hatte auch schon eine genaue Vorstellung, was ich mit den Beiden anstellen würde. Arno weihte ich grob ein in meine Idee, Lisa wusste nichts davon. Sie wusste nur, dass Arno zu Besuch kommen würde.
Am Freitagmittag stand Lisa vor meiner Tür mit einer ganzen Tasche voll Kleidung für die kommenden zwei Tage. Es sah mehr aus, als wollte sie bei mir einziehen als nur zwei Tage zu verbringen. Sie grinste nur und meinte frech, sie müsse ja auf alles vorbereitet sein, wer weiß was ich wieder vor hätte. Recht hatte sie schon irgendwie.
Arno hatte sich erst für wesentlich später angesagt. So hatte ich genug Zeit, um Lisa auf das vorzubereiten, was ich vor hatte. Für den Rest des Tages, hatte Lisa ihren Latex Catsuit zu tragen. Er lag hauteng an und hatte Aussparungen an ihren Brüsten und zwischen ihren Beinen. Es fiel mir wirklich schwer nicht schon anzufangen mit Lisa zu spielen, bevor Arno eintraf.
Als Arno eintraf, fielen seine Blicke sofort auf Lisa und blieben dort hängen. Ich packte Lisa, zog sie zum Sessel und platzierte sie dort mit weit gespreizten Beinen. Arno und ich nahmen auf dem Sofa Platz, so dass wir alles sehen konnten. Arnos Schwanz wurde mächtig groß und beulte seine Hose aus. Ich befahl Lisa ihre kleine Muschi zu fingern. Sie begann grade damit, da klingelte Arnos Handy. Seine Frau war dran und hatte wieder irgendwas zu meckern. Das war doch genau der richtige Zeitpunkt um Arnos Leidensfähigkeit zu testen.
Ich langte rüber in Arnos Schritt und fing an seine Hose zu öffnen. Er versuchte zwar mit einer Hand sich zu wehren, aber es nutzte nichts. Ich holte seinen harten Schwanz raus und fing an ihn langsam zu wichsen. Noch schaffte es Arno sich zu konzentrieren und mit seiner Frau zu reden. Also musste ich wohl noch ein wenig nachlegen. Langsam rutschte ich näher und begann an Arnos praller Eichel zu lutschen. Es fiel ihm schon sichtlich schwerer sich zu konzentrieren und mit seiner Frau zu reden. Ich öffnete meine Lippen weit und ließ Arnos Schwanz langsam tiefer in meinen Mund gleiten. Arno packte mich in meine Haare, seine Finger vergruben sich feste in meine Haare. Als sein Schwanz ganz in meinen Mund steckte, krallte er sich so feste in meine Haare, dass es schon weh tat. Davon ließ ich mich aber nicht vom Blasen abhalten.
Genüsslich ließ ich Arnos harten Schwanz immer wieder tief in meinen Mund gleiten. Es fiel ihm jetzt sichtlich schwer seiner Frau zuzuhören und noch schwerer ihr eine verständliche Antwort zu geben. Ihn so geil zu machen und zu sehen wie sehr er dabei leidet, machte mich geil. Ich wollte es ihm noch schwerer machen und ihn noch mehr leiden sehen. Ich wusste wie geil er auf Lisas kleine Muschi war, seid er einmal in ihr gesteckt hatte. Ich winkte Lisa zu mir rüber. Ihre kleine Muschi war schön feucht durch ihr Fingern und bereit sich auf seinen Schwanz zu setzen.
Ich stand auf und flüsterte Lisa ins Ohr, was ich jetzt von ihr erwartete. Sie zögerte kurz, wollte es eigentlich zunächst nicht. Dann aber besann sie sich eines besseren und drehte ihren Knackpo zu Arno. Langsam setzte sie sich mit gespreizten Beinen auf Arno. Ich kniete wieder vor ihm und hielt seinen Schwanz so, dass er direkt in Lisas kleine Muschi eindringen konnte. Ganz langsam ließ Lisa ihn in ihre Muschi gleiten. Diesmal passte er problemlos rein. Als ich zu Lisa hoch sah, konnte ich sehen wie geil Arnos Schwanz für sie war. Sie biss sich in die Hand um nicht laut zu stöhnen. Auch Arno konnte sich nur noch mit Mühe beherrschen am Telefon. Damit Lisa nicht jeden Moment laut zu stöhnen begann, begann ich damit sie leidenschaftlich zu küssen, während sie langsam anfing sich auf Arnos Schwanz zu bewegen.
Ich legte eine Hand auf Lisas flachen Bauch, kurz oberhalb ihres Kitzlers. Ich konnte spüren wie Arnos Schwanz in ihr auf und ab glitt. Während ich versuchte ihren Kitzler zu massieren, zog ich mich Stück für Stück aus. Ich konnte einfach nicht mehr nur zusehen, ich musste mitmachen. Ich legte mich neben Arno und machte die Beine Breit. Ein Bein legte ich in seinen Nacken, das andere stellte ich auf den Boden. So konnte er wirklich alles sehen, wahrscheinlich auch schon in mich hinein. So liegend begann ich an mir rumzuspielen. Sofort schob ich mir zwei Finger in meine schon nasse Muschi.
Lisa sah zu mir herüber, während sie weiter langsam und stetig Arnos Schwanz ritt. Sie folgte mit ihren Blicken meine Finger, die immer wieder tief in meine Muschi vordrangen. Es war geil, aber es reichte mir nicht. Ich packte Arnos freie Hand und legte sie auf meine Muschi. Etwas widerwillig begann er damit zu spielen und schob mir zwei seiner Finger rein. Lisa sah weiter zu wie Arno es mir jetzt mir seinen Fingern besorgte und wurde wohl noch geiler.
Irgendwie ließ Lisa plötzlich Arnos Schwanz besonders tief in ihre Muschi gleiten und es war so geil für sie, dass sie ihr Stöhnen nicht mehr unterdrücken konnte. Kurz aber deutlich stöhnte Lisa auf. Arnos Gesicht war anzusehen, dass auch seine Frau es gehört hatte. Er erklärte es ihr mit einem Porno den er sich grade ansehen würde und er sei auf die Mute Taste gekommen. Ob sie ihm glaubte, keine Ahnung. Lisa ritt ihn einfach weiter und ich sorgte dafür, dass Arnos Finger es mir weiter besorgten.
Arno verabschiedete sich von seiner Frau, legte auf und warf sein Handy weit weg. Sofort packte es Lisa an der Hüfte und übernahm das Tempo. Er sorgte dafür, dass Lisa seinen Schwanz schnell und heftig ritt. Endlich konnte sie alles raus lassen und das tat sie nun auch. Ihr stöhnen würde mit jedem Stoß in ihre kleine Muschi lauter und intensiver. Sie kam, dass konnte ich an ihren zitternden Beinen sehen. Auch Arno war soweit. Er hob Lisa noch einmal kurz hoch, um sie dann feste mit Schwung runter zu drücken, um richtig tief in sie einzudringend und abzuspritzen. Mit einem lauten tiefen Stöhnen spritzte Arno alles tief in Lisa, die vor Geilheit ihre Augen verdrehte und nicht mehr wusste wie ihr geschah.
Als Arno alles in sie entladen hatte, kletterte Lisa von ihm herunter. Sie setzte sich auf mein Becken und beugte sich zu mir herunter um mich zu küssen. Dabei spürte ich, wie aus ihrer Muschi eine Mischung aus ihrem Saft und Arnos geiler Wichse auf mich tropfte und langsam über meine Muschi lief.
Das war der Auftakt einer langen Fickorgie die das restliche Wochenende anhielt. Abgesehen von wenigen Stunden, gab es keinen Schlaf, sondern nur einen harten Schwanz und zwei feuchte Muschis. Es war wie immer mit Arno, einfach geil.
Veröffentlicht in Zusammenarbeit mithttp://www.sescort.de

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s